Sie sind hier: Legion im Detail » Personen » Frank Duff » 

Frank Duff - Offizieller Gründer der Legion Mariens (1889 - 1980)

Frank Duff mit Geschwistern

Als Mitglied der Vinzenz-Bruderschaft nahm sich Frank Duff der damals herrschenden unvorstellbaren Armut in Dublin an. Doch über die materielle Not hinaus wollte er vor allem die Armen und Kranken aus ihrem seelischen Leid herausführen. Hierzu gründete er die Legion Mariens, die ein wichtiges Apostolat an Prostituierten leistete; sehr viele dieser Frauen konnten Legionäre zur Aufgabe ihres Gewerbes bewegen und in andere Berufe vermitteln.

Wichtige Daten seines Lebens:

Frank wurde am 7. Juni 1889 in Dublin, Irland, geboren. Frank Duffs Eltern waren John Duff und Susan Laetitia Freehill. Er war das älteste von sieben Kindern (hier links im Bild) und wurde auf den Namen Francis Michael getauft.

Nach dem Besuch des Blackrock Colleges arbeitete er ab 1907 als Beamter im Finanzministerium.

1913 trat er der St. Vinzenz von Paul-Gemeinschaft bei, in der er zu einer tieferen Hingabe an den katholischen Glauben geführt wurde; zugleich erlangte er eine große Empfindsamkeit für die Nöte der Armen und Benachteiligten. Schon damals begann er mit Hausbesuchen und Straßenapostolat.

1914 nahm er an seinen ersten geschlossenen Exerzitien teil, worauf er den Entschluss fasste, täglich zur hl. Messe zu gehen.

Seit 1915 betete er das Brevier (kirchliches Stundengebet) als Laie und griff damit dem Zweiten Vatikanischen Konzil vor.

Im Jahre 1916 veröffentlichte er im Alter von 27 Jahren sein Büchlein Können wir Heilige sein?. Darin legte er eine der stärksten Überzeugungen seines Lebens dar, nämlich dass alle ohne Ausnahme berufen sind, Heilige zu sein und dass wir durch unseren katholischen Glauben alle notwendigen Mittel zur Verfügung haben, dies zu erreichen.

1917 entdeckte er die Abhandlung des hl. Ludwig Maria von Montfort über die Vollkommene Hingabe an Jesus durch Maria - ein Werk, das sein Leben radikal veränderte: Im Jahre 1934 beendete Frank seine Beamtenlaufbahn und wendete sich ganz der Legionstätigkeit zu.

Gründung der Legion Mariens

Father Michael Toher

Am 7. September 1921 gründete er gemeinsam mit Father Michael Toher aus der Erzdiözese Dublin und einer Gruppe katholischer Frauen und Mädchen die Gemeinschaft Unserer Lieben Frau von der Barmherzigkeit, die ab 1925 unter dem lateinischen Namen Legio Mariae (engl.: Legion of Mary) bekannt wurde.

Frank Duff war in den Jahren 1921/22 für kurze Zeit der Privatsekretär des Verteidigungsministers Michael Collins.

1922 entstand das Sancta-Maria-Hostel für ehemalige Prostituierte, 1927 das Morning-Star-Hostel für obdachlose Männer und 1930 das Regina-Coeli-Hostel für ledige Mütter. Alle Heime wurden und werden noch von Legionären geführt.

1931 konnte er Papst Pius XI. in einer Privataudienz die Legion vorstellen. Der Papst, ein Befürworter des Laienapostolats und der Katholischen Aktion, empfahl die neue Organisation, erteilte ihr seinen besonderen Segen und nannte sie ein wunderbares und heiliges Werk. Diese Empfehlung bewirkte, dass die Legion Mariens auch von den vorgesetzten kirchlichen Stellen anerkannt wurde.

Frank Duff

1934 gab Frank Duff seine Tätigkeit als Staatsbeamter auf, um sich ganz der Legion Mariens widmen zu können.

1941 gründete er mit einer Gruppe von Legionären die Mercier-Gesellschaft als Forum des Dialogs zwischen Katholiken und Protestanten, die allerdings nach einigen Jahren wieder aufgelöst werden musste.

1952 erhielt Frank Duff eine Einladung des Vatikans, eine Ansprache über die Spiritualität und Geschichte der Legion Mariens über Radio Vatikan zu halten, die in 25 Sprachen übertragen wurde.

1964 wurde Frank Duff zum Laienauditor beim Zweiten Vatikanischen Konzil berufen. Im Jahr darauf lud ihn Papst Paul VI. ein, als Laienbeobachter teilzunehmen - eine Auszeichnung, durch die der Papst sein großartiges Werk für das Laienapostolat würdigte und bestätigte. Zum Abschluss des Konzils empfing ihn der Papst Paul VI. zu einer Privataudienz.

Eine weitere Ehre wurde ihm 1979 zuteil, als ihn Papst Johannes Paul II. in einer Privataudienz empfing.

Bis zu seinem Tod am 7. November 1980 leitete er die weltweite Ausbreitung der Legion mit heroischer Hingabe.

Im Januar 1998 eröffnete der damalige Erzbischof von Dublin, Dr. Desmond Connell, das Tribunal für den Seligsprechungsprozess von Frank Duff.

Gebet um seine Seligsprechung >