Sie sind hier: Legion im Detail » Personen » Ludwig Maria von Montfort » 

Ludwig Maria von Montfort - Geistiger Vater der Legion Mariens (1673 - 1716)

Hl. Ludwig Maria von Montfort

Louis-Marie Grignion de Montfort (* 31. Januar 1673 in Montfort-sur-Meu, Frankreich; † 28. April 1716 in Saint Laurent-sur-Sèvre bei Cholet, Frankreich).

Über Ludwig Marias Kindheit ist nur wenig bekannt. Im Jahr 1700 wurde er zum Priester geweiht. Als er 1706 in die Mission gehen wollte, sandte ihn der Papst wieder in seine Heimat zurück, um dort die Erneuerung des Taufgelübdes zu predigen. Von nun an war Ludwig Maria nur noch Missionsprediger, der fast ständig unterwegs war und bis zu seinem frühen Tod am 28. April 1716 ungefähr 200 Volksmissionen durchführte. Am 20. Juli 1947 wurde er durch Papst Pius XII. heiliggesprochen.

Kennzeichen seines heiligen Lebensstils waren eine innige Marienverehrung, eine aufopfernde Liebe zu Armen und Kindern und eine vollständige Selbstentäußerung.

Er ist auch Begründer und Vorbereiter der sogenannten Grignion'schen Andacht. Diese ist im Kern eine fortwährende Erneuerung der Taufgelübde und besteht in der vollkommenen Hingabe an Maria und durch Maria an Jesus.

Der hl. Ludwig Maria vor seiner 'Bibliothek'

Heute ist seine Abhandlung über die wahre Marienverehrung und die kleinere Schrift Das Geheimnis Marias vielen Christen unter dem Namen Das Goldene Buch bekannt.

Frank Duff schreibt:

Ohne Zweifel, wer sich daran macht, die "Abhandlung über die wahre Marienverehrung" zu lesen, der gerät in ihren Bann, denn das Buch besitzt alles: Stil, Leidenschaftlichkeit, Überzeugungskraft, Stärke, Beredsamkeit; es atmet Inspiration und Autorität. Dem Buch Grignions gebührt ein besonderer Rang in der Kirche.