Gästebuch

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.234.210.89.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
129 Einträge
Andrea Stolschatz Andrea Stolschatz aus Frankfurt schrieb am 15. September 2013 um 21:30:
Großes Gästebuch. Ich hoffe wirklich, dass Sie auch weiterhin auf der Website zu arbeiten!
Anette Kreutzer Anette Kreutzer aus Völklingen schrieb am 9. September 2013 um 19:40:
Heute ist der 9. September 2013. Heute habe ich die Legion kennengelernt. Auf einer Wallfahrt nach Klausen. Es hat mir gut gefallen. Anette
Thomas Schoenherr Thomas Schoenherr aus Wolfsburg schrieb am 21. August 2013 um 20:12:
Ich danke ihnen vielmals für diese tolle Webseite. Die Webseite der Legion Mariens hat mir sehr weitergeholfen. Zudem fand ich sie sehr inspirierend. Thomas
Rainer Müller Rainer Müller aus Wiesbaden schrieb am 12. August 2013 um 15:53:
Sehr geehrte Damen und Herren, gerne wäre ich der Legio Mariens beigetreten, wenn es so eine Gebets- u. Glaubensgemeinschaft in Wiesbaden oder Umgebung geben würde.
Luzia Sieberg Luzia Sieberg aus Friedrichshafen schrieb am 30. Juli 2013 um 19:44:
Meine Stellungnahme zum Gästebucheintrag von Herrn Karl Asam aus München - Datum: 29.09.2012 - Beten des Rosenkranzes in der Legio Sehr geehrter Herr Karl Asam! zwar spät, aber dennoch hochinteressiert, lese ich Ihren o.g. Eintrag und möchte Ihnen hiermit meine Ansicht zum Beten des Rosenkranzes in der Legion Mariens schreiben dürfen: Zu der Erklärung, warum wir den Rosenkranz so beten, möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Legion Mariens ja weltweit vertreten ist und sich somit einheitlich an den römischen Rosenkranz bindet, wie im Radio Vatikan. Das am Anfang eines jeden Gesätzes gesagte Geheimnis begleitet mich zehn Ave Maria lang in das Leben Jesu. Darin betrachten wir das Leben Jesu von seiner Geburt, seinem Leiden und Sterben und seiner Auferstehung. Der Rosenkranz ist ja ein meditatives Gebet und die Betrachtung, was Gott alles für uns getan hat, macht uns froh und dankbar. Es ist, als sitze ich in einem Boot in den Wogen des Lebens Jesu und Maria führt das Ruder. Sie führt uns immer zum Herrn, war ihm doch kein Mensch so nahe, wie die Mutter des Herrn. Ihre Forderung, die Legion sollte sich diesbezüglich ändern, hat mir wehgetan und ich hoffe, dass Sie unser Rosenkranzgebet nun besser akzeptieren können: es ist ein wunderbares Werk des Heiligen Geistes. Herzliche Grüße Luzia Sieberg
Karen Kropf Karen Kropf aus München schrieb am 25. Juli 2013 um 18:23:
Bitte bei der Anleitung zum Beten des Rosenkranzes UNBEDINGT das Fatima-Gebet hinzufügen: "Oh mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns von der Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deine Barmherzigkeit am meisten bedürfen"!! Unsere liebe Mutter Maria von Fatima bat uns darum, dies im Rosenkranz-Gebet mitzubeten, für alle Seelen. Danke
Maria Schmidt Maria Schmidt aus Berlin schrieb am 6. Juni 2013 um 16:09:
Die Webseite der Legion ist sehr gut gelungen und bietet eine Menge an Informationen. Vielen Dank dafür. Lieben Gruß und Gottes Segen Maria Sch.
Matthias K. Matthias K. aus Freiburg schrieb am 15. April 2013 um 23:02:
Liebe Legion Mariens, ich habe grade das erste mal von euch gelesen und finde euch toll. Macht so weiter, Gottes Segen mit euch. Matthias
Friedbert Johannhörster Friedbert Johannhörster aus Bielefeld schrieb am 7. April 2013 um 11:34:
Ich trage seit Jahren die "Wundertätige Medaille" und habe bisher viele Gnadenerweise und Hilfen von der Gottesmutter Maria erhalten. Ich danke ihr täglich dafür. F.J.
Karl Lenehrt Karl Lenehrt aus Gomaringen schrieb am 30. März 2013 um 14:50:
Ihnen allen ein gesegnetes Osterfest und angenehme Feiertage! Frohe Ostern! Und weiterhin so vielseitiges Schaffen, ob als aktiver Laie, betendes Mitglied oder Freund der Legion Mariens. Ihr Karl Lenehrt
Günter Wilkening Günter Wilkening aus Minden/Westfalen schrieb am 7. März 2013 um 18:56:
Hallo, Ich freue mich sehr auf Ihrer sehr schönen Seite zu sein und wünsche Ihnen/Ihren Gästen sowie allen Menschen, dass uns die Liebe Gottes und Marias niemals verlässt sowie in unseren Herzen ist. Unser aller Leben ist doch immer eine große Herausforderung, der wir uns immer und überall stellen sollten und müssen, um sehr viele Dinge positiv zu ändern und dass alle Ihre Chancen nutzen und auch unsere Zukunft sowie die unserer Kinder positiv gestalten. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich wünsche Ihnen und allen Menschen auf Erden, Frieden, Gesundheit, Lebensfreude, erfüllte Stunden, Kreativität, Glück und Erfolg sowie dass alle bereit sind sich weiter zu bilden. Mit freundlichen Grüßen Günter Wilkening, Minden/Westfalen
Thorsten Lechner Thorsten Lechner aus Wolnzach schrieb am 28. Februar 2013 um 19:58:
Ein herzliches Dankeschön und einen letzten Gruß noch während des Pontifikats an "unseren" Papst Benedikt XVI.! Möge das Konklave den geeignetsten Nachfolger hervorbringen.Wolnzach
Klaudia Hescht Klaudia Hescht aus Bergisches Land schrieb am 12. Februar 2013 um 15:00:
Mit Grüßen aus der noch närrischen Region möge der morgige Aschermittwoch fruchten und uns wieder auf den Boden und zur eigentlichen Gesinnung bringen. Viele Grüße aus dem Bergischen Land und der Karnevalsregion NRW! Mit herzlichem Dank für Ihre Missionsarbeit! Ihre Klaudia H.
Patrice Lambeau Patrice Lambeau aus Berlin schrieb am 7. Februar 2013 um 17:01:
Ave Maria - Der neue Anspruch Marias www.youtube.com/watch?v=IiqCB2qBd-M
Urs Vetterli Urs Vetterli aus Bern schrieb am 4. Februar 2013 um 11:04:
Hallo, ich habe hier etwas sehr interessantes gefunden: Das Verax-Intsitut bereitet wissenschaftliche Themen aus der Sicht der Bibel auf. Herzliche Grüsse & Gottes Segen Urs www.veraxinstitut.ch
Karl Asam Karl Asam aus München schrieb am 14. Januar 2013 um 15:08:
Legio Maria - Mitbeter gesucht - marianisch leben = besser leben ! In München - Maria Ramersdorf haben wir im September 2012 eine aktive Gruppe der Legio gegründet. Wir suchen noch aktive und betende Legionäre, die sich der Gruppe anschliessen wollen, um sie zu verstärken, damit wir unsere Ziele im Jahr des Glaubens, besser verwirklichen können, z. B. neuhinzu-gezogene Gemeindemitglieder ansprechen und zum Gottesdienst einladen, damit sie auch kirchlich heimisch werden. Desweiteren bieten wir mit dem "Frauendreißiger" eine dreißig-tägige Marienverehrung mit täglicher Marienandacht, Meßfeier und Kreuzpartikelauflegung an, zwischen dem Hochfest Maria Himmelfahrt 15.8. bis zum Fest der Kreuzerhöhung am 14.9.. Der Frauendreißiger wurde von sieben Münchner Tuchmachern im Jahr 1683 anlässlich der Errettung Wiens und des Abendlandes aus der Türkengefahr gestiftet und wird ohne Unterbrechung bis heute durchgeführt. Er ist der Höhepunkt des Wallfahrtsgeschehens in der Wallfahrtskirche Maria Ramersdorf, der ältesten Wallfahrtskirche in München und der zweitältesten in Oberbayern. Zudem findet immer am 1. Sonntag im September die feierliche Begehung (Prozession) des alten Münchner Marienwallfahrtsweges von St. Peter nach Maria Ramersdorf statt. Beginn ist um 8.30 Uhr in St. Peter über die Stationen Isartor, Lorettokapelle am Gasteig, weiter über die Rosenheimerstraße zur Wolgangseiche (Kreuzung an der Orleansstraße) bis zur Wallfahrtskirche. Am Fest Maria Himmelfahrt wird der Frauendreißiger mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr von S. E. Herrn Reinhard Kardinal Marx feierlich eröffnet. Alle Gläubigen und MarienverehrerInnen sind zu allen Veranstaltungen recht herzlich eingeladen. Mit freundlichen und marianischen Grüßen Karl Asam
Br. Daniel Huber Br. Daniel Huber aus Niederösterreich schrieb am 14. Januar 2013 um 8:11:
Anmerkungen zu den letzten Einträgen: @Gregor Leitner aus München: Bitte wenden Sie sich an die Regia München, dort können Sie Rosenkränze beziehen! Vergelt's Gott. @Dominionismus & www.der-ruf.info: Die wahre und einzige Kirche Jesu Christi, die auf dem Petrusamt basiert, ist die Röm.-kath. Kirche (vgl. Mt 16,18). Jesus sagte: "Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat." (Lk 10,16) Die erste Kirche war katholisch und sie ist es heute noch, sie lebt im Hl. Geist und besteht seit Jesu Übergabe der Vollmacht an seine Jünger (Sünden zu vergeben, zu binden und zu lösen), was sukkzessive in eben dieser Vollmacht durch die Apostel, die Bischöfe, weitergegeben wurde und wird (Schrift, Tradition UND Lehramt). Wer Formulierungen wie "...die erste Kirche in das Eitergeschwür des Katholizismus zu verwandeln" oder "die meisten der Dogmen und Praktiken der römisch-katholischen Kirche standen im Gegensatz zu dem, was Jesus lehrte..." formuliert, hat das Wesen Christi und der Kirche sowie Aussage und Sinn der Hl. Schrift nicht verstanden; er reduziert die Menschwerdung Gottes und die Wesenhaftigkeit der Katholischen Kirche auf ein weltliches Gefüge unter vielen. So arbeiten jene, die so etwas behaupten, genau mit den Mitteln, die sie selbst verurteilen, und sprechen sich somit selbst das Urteil... (vgl. Lk 11,17-19) Zudem ist dies in gewissem Sinne eine Lästerung (um in der Sprache dieser Sites zu sprechen). Das sollte mal gesagt werden...
Uwe Orwart Uwe Orwart aus Schopfheim schrieb am 13. Januar 2013 um 12:35:
Hallo und Gottes Segen miteinander, es gibt eine Entwicklung die wirklicher Anlass zur Besorgnis für die Christenheit ist: www.dominionismus.info Herzliche Grüsse Uwe
Dieter Niederer Dieter Niederer aus Völkersweiler schrieb am 12. Januar 2013 um 21:40:
Hallo, auch wenn meine aktive Zeit als Legionär einige Jahre zurückliegt, fühle ich mich der Legio nach wie vor verbunden und bin dankbar für Menschen wie Gertrud Eck und Anneliese Jung, die mir in meiner Jugend immer wieder Impulse für mein Glaubensleben gegeben haben. Alles Gute! Dieter Niederer
P. Reinhard Kofler CM P. Reinhard Kofler CM aus Wien schrieb am 12. Dezember 2012 um 10:42:
Ich lese gerade auf Ihrer Webseite unter "Aktuelles": Am 1. Januar beginnen wir die 33 Tage der Vorbereitung auf die Weihe an Christus durch die Hände Mariens. Gemeinsame Marienweihe der Legion Mariens in Frankfurt am 2.2.2013 im Dom St. Bartholomäus Es ist schön zu lesen, dass die 33 Schritte nun auch in Deutschland Fuß fassen. In Österreich schauen wir in den letzten Jahren auf eine sehr erfolgreiche Durchführung der 33 Schritte in vielen Pfarreien zurück. Es ist erstaunlich wie viele Menschen Jahr für Jahr sich an dieser ansprechenden Form der Tauferneuerung beteiligen. Zwischen 30.000 und 50.000 Personen in vielen Pfarreien haben in Österreich Jahr für Jahr mitgemacht. Auf legion-mariens.at ist darüber Näheres zu lesen und zu erfahren. Ich wünschen den 33 Schritten in Deutschland weiteste Verbreitung! P. Reinhard Kofler CM, geistlicher Leiter der Curia Maria Treu, Wien und Multiplikator für die 33 Schritte
Print Friendly, PDF & Email